Keltenmuseum Hochdorf/Enz

Ein Jahrhundertfund und sein Museum

 



SOMMERPROGRAMM 2019 

Verehrte Besucherinnen und Besucher!

Auch 2019 führt Sie der Museumssommer wieder auf die Spuren des keltischen
Handwerks. Mit Anspruch, aber auch ganz spielerisch können sich Erwachsene und Kinder
dem Leben in der Eisenzeit nähern. Unsere Kurse und Mitmachaktionen in der stimmungsvollen
Kulisse des nachgebauten Keltenhauses laden dazu ein.
Unser traditioneller „Keltischer Sonntag“ wird am 2. Juni 2019 begangen. Freuen Sie sich auf
interessante Entdeckungen im Museum und seinem Freibereich sowie unbeschwerte Stunden
bei Speis und Trank auf dem Festgelände.
Versäumen Sie nicht, unsere Sonderausstellung „Der Unlinger Reiter“ zu besuchen, in der
Sie neue Grabfunde aus dem Bereich der Heuneburg sehen können, darunter auch die
mittlerweile berühmt gewordene älteste Reiterdarstellung unseres Landes.

Die Veröffentlichung des diesjährigen Sommerprogramms möchte ich schließlich zum Anlass
nehmen, mich zu verabschieden, denn ich werde im Spätsommer meinen Ruhestand antreten.
2004 brachten wir unser erstes Sommerprogramm heraus, heute kann ich voller Freude auf
viele Sommerwochenenden zurückblicken, die prall gefüllt waren mit interessanten und oft
auch amüsanten Begegnungen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unsere Akteure
und Kursleiter, die unser Keltenhaus mit Leben gefüllt haben. Hunderte von Besuchern durften
von ihrem Fachwissen profitieren, ausprobieren und tüfteln oder einfach nur Spaß haben.

Schön war’s und alles Gute für die Zukunft!

Herzlichst  

Dr. Simone Stork  

 

Samstag, 27. April 2019  

1-tägiger Kurs: Korbflechten

Korbflechten ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, bei der verschiedene Techniken zum Einsatz
kommen. Kraft und Geschick sind erforderlich. Die Kursleiterin bringt selbst geerntete Weidenruten
zum Kurs mit. Daraus flechten Sie unter fachkundiger Anleitung Ihren eigenen Korb. Sie lernen
dabei viel Wissenswertes über Weiden, vom Zurichten und Sortieren der frischen Weidenruten
bis zum fertigen Korb.

10.00 bis 17.00 Uhr, Kursgebühr EUR 50.-, Materialkosten je Flechtwerkstück EUR 15.-,
maximale Teilnehmerzahl 8 Personen, Mindestalter 15 Jahre, Leitung: Regina Eberl,
Anmeldung im Keltenmuseum Tel. 07042/78911.









Sonntag, 28. April 2019 und  Mittwoch, 1. Mai 2019

Mitmachaktion für Kinder und Erwachsene: Specksteinworkshop

Kleine Darstellungen von Menschen und Tieren aus Metall und Schmuck aus fossilem Holz waren
bei den Kelten sehr beliebt. Heute besteht die Möglichkeit, aus leicht zu bearbeitendem Speckstein Nachbildungen keltischer Fundstücke zu fertigen. Selbstverständlich sind der eigenen Kreativität
keine Grenzen gesetzt und eigene, kleine Motive können verwirklicht werden.  

Möglichkeit zum Mitmachen besteht am Sonntag und am Feiertag von 11.00 bis 17.00 Uhr,
Bitte rechnen Sie je nach Aufwand mindestens eine halbe Stunde. Die Kleidung kann staubig
werden. Mindestalter 6 Jahre. Materialkostenbeitrag: 3,- Euro pro Speckstein,
Leitung: Antje Langer, Archäologin. Keine Anmeldung erforderlich.

 

 








Foto: gestaltungsraumwien


Samstag, 4. Mai 2019

1-tägiger Kurs: Bogenbau für Kinder

In diesem Kurs wird von den Kindern ein einfacher Holzsegmentbogen aus Kiefernholz unter
fachlicher Anleitung selbstständig hergestellt. Der Bogen ist vom Aufbau einer Blattfeder
nachempfunden. Die Höhe des Bogens wird ca. 1,4 m betragen. Das Zuggewicht beträgt
ca. 10 -12 Pfund. Natürlich wird der Bogen nach Fertigstellung auch eingeschossen. Im Kurs enthalten: Baumaterial für Bogen, Leihwerkzeug und Schleifpapier und natürlich ein bereits fertiggestellter
Pfeil mit Blechspitze.

10.30 bis 16.30 Uhr, Kursgebühr EUR 55,-, Alter: 9 bis 13 Jahre (bis 9 Jahre mit Begleitung
eines Erwachsenen), maximale Teilnehmerzahl 12 Leitung: Harald Fricke, Büro für angewandte
Archäologie (AGIL), Anmeldung nur im Keltenmuseum Tel. 07042 / 78911.
Der Kurs findet noch einmal am Samstag, 20. Juli 2019 statt. 

 

 

 




Sonntag, 5. Mai 2019

1-tägiger Kurs: Kupfer- und Silberschmieden  

Die Kelten haben schon in den ersten vorchristlichen Jahrhunderten Eisen, vielleicht auch Silber, abgebaut und verhüttet. Schmiedegräber aus diesem Zeitabschnitt belegen, dass die Werkzeugausstattung sich nur wenig vom Schmiedeinventar des 20. Jahrhunderts unterscheidet. Im Schmiedekurs lernen Sie die Grundlagen von einfachen Schmiedetechniken, wie Punzieren und Treiben in Kupfer und Silber. Hergestellt werden im Kurs ein Armreif, eine Ringfibel, ein Anhänger und eine Schale.  

10.30 bis 17.00 Uhr, Gebühr einschließlich aller Materialkosten EUR 69., maximal 12 Teilnehmer,
Leitung: Harald Fricke, Büro für angewandte Archäologie (AGIL),
Anmeldung nur im Keltenmuseum Tel. 07042 / 78911.

 






Samstag, 11. Mai  und Sonntag, 12. Mai 2019

Mitmachaktion für Kinder: Punzieren auf Metallfolien

In der Grabkammer bewundern wir, wie sorgfältig die Darstellungen von Kriegern und
Wagenfahrern in der Rückenlehne des Bronzesofas einpunziert sind. Auch der Goldschmuck
des Fürsten ist mit Mustern verziert, die mit feinen Punzen in das Blech hineingeschlagen
wurden. So etwas wollen wir heute auch probieren. Nach Motiven der Keltenzeit kann man
sich selbst dekorative Grußkarten oder ein kleines Schmuckstück anfertigen.

Möglichkeit zum Mitmachen besteht am Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr. 
Leitung: Museumsteam Keltenmuseum. Keine Anmeldung erforderlich.
Teilnahme im Museumseintritt inbegriffen.

 

 






Sonntag, 12. Mai 2019

Bitte beachten Sie: Der Kurs: Der Kurs: Storchschnabel und Hartheu - Eltern-Kind-Tour zu bekannten und unbekannten Wildkräutern wurde von der Kursleiterin abgesagt. Stattdessen findet die Aktion "Punzieren" (s. oben) auch am Sonntag, 12. Mai statt.
Wir danken für Ihr Verständnis.



Samstag, 18. Mai 2019

1,5-stündige Kurse: Einführung in die Technik des Nadelbindens  

Nadelbinden ist eine Textiltechnik, die seit der Bronzezeit bekannt ist. Mit einer Nähnadel
werden Schlaufen gebildet und miteinander verbunden. So entsteht eine textile Struktur,
die an ein Gestrick erinnert. Im Kurs lernen Sie unter individueller Betreuung die Grundlagen
dieser interessanten Technik, die älter ist als das Stricken oder Häkeln.

Kurs 1: 11.00 bis 12.30 Uhr, Kurs 2: 13.00 Uhr bis 14.30, Kurs 3: 14.30 bis 16.00 Uhr.
Wer Lust und Zeit hat, kann bei einer „Gruppenrunde“ von 16.00 bis 17.00 Uhr noch üben
und weitere Fragen stellen. Teilnehmerzahl pro Kurs 2, Kursgebühr pro Person € 20.- inkl.
Leihnadel und ungefärbte Wolle für ein Probestück. Leitung Anja Schleß.
Anmeldung im Keltenmuseum Tel. 07042/78911.

 









Sonntag, 19. Mai 2019

Internationaler Museumstag

An diesem Tag im Eintritt inbegriffen: Pro Erwachsener eine Museumsbroschüre.
Den ganzen Tag über gratis kurzweilige Museumsführungen zu verschiedenen Themen.


Sonntag, 26. Mai 2019

Bitte beachten Sie: Der Kurs:
Wildkräuter gestern und heute – Spaziergang und Verkostung wurde von der Kursleiterin abgesagt. Wir bieten Ihnen stattdessen folgende Veranstaltung:

Essbare Wildpflanzen - Köstliches Grün und buner Augenschmaus: Spaziergang rund um den Keltengarten

Viele Allerweltspflanzen, die uns an jeder Ecke begegnen, eignen sich wunderbar für die Küche. Welche Pflanzen essbar sind, wie man sie sicher erkennt und was man aus ihnen zubereiten kann, erfahren Sie bei einem Spaziergang im und rund um den Keltengarten mit der Botanikerin Anna Krupp. Gewürzt wird die Führung mit Anekdoten, Geschichten und praktischen Tipps zu den vorgestellten Pflanzen.

Die Führungen finden statt:
13.00 - 14.00 Uhr
14.30 - 15.30 Uhr
16.00 - 17.00 Uhr

Keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist im Museumseintritt inbegriffen.




Sonntag, 2. Juni 2019
 

Keltischer Sonntag











Die Gemeinde Eberdingen, der Förderverein Keltenmuseum Hochdorf e. V. und das Keltenmuseum
laden zum traditionellen „Keltischen Sonntag" in und um das Keltenmuseum Hochdorf/Enz ein.

Im Museum:
Stündliche Kurzführungen zu verschiedenen Themen.  

Im Freibereich des Museums:
Vorführungen altes Handwerk und Mitmachaktion für Kinder.

Auf dem Festgelände neben dem Museum:
10.00 bis 11.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst, danach Ausschank durch den
Förderverein Keltenmuseum Hochdorf e. V., Kaffee und Kuchen sowie Speiseangebote.

11.00 bis 18.00 Uhr, Eintritt: Freibereich,
Aktionen und Vorführungen, Sonderführungen und Museumsbesuch: Erwachsene und Senioren EUR 5.-,
Ermäßigte EUR 3.-, Kinder unter 6 Jahren frei,
Kinder und Jugendliche 6 bis 17 Jahre EUR 2.-,
Familien EUR 10.-, Jahreskartenbesitzer frei.



Gefällt mir

 

 

Pfingstsonntag, 9. Juni und Pfingstmontag 10. Juni 2019   

Keltenfamilie Arduina  

Mitmachaktion: Die Keltenzeit erspüren … mit allen Sinnen  

Altes Handwerk - Die Arbeit hört nicht auf!

Die Keltenfamilie Arduina bewohnt das keltische Gehöft und freut sich, mit den Besuchern,
vor allem mit den Kindern, den Alltag einer eisenzeitlichen Bauernfamilie zu erleben.
Es gibt viel zu tun. Regelmäßig müssen nach dem langen und kalten Winter Weidengeflechte in
Gebäuden und an Zäunen ersetzt werden. Auch das Färbebeet wird gerichtet. Rohwolle wird
gewaschen, gefärbt und gesponnen. Fleißige große und kleine Hände zum Ausprobieren
und Helfen, sind herzlich willkommen.  

Man trifft die Keltenfamilie Arduina Pfingstsonntag und Pfingstmontag von 10.00 bis 17.00 Uhr
im großen Keltenhaus. Keltenfamilie Arduina Schorndorf: www.keltenfamilie.de,
keine Anmeldung erforderlich. 








Samstag, 15. und Sonntag, 16. Juni

Erlebnis Grubenbrand

Hochwertige Keramikerzeugnisse lassen sich auch ohne Töpferofen in einer offenen Grube brennen.
Wie es geht, zeigt die Töpferin Bettina Kocak an diesem Wochenende. Ab Samstagmittag können die Besucher die Phasen des Grubenbrands miterleben. Unser Bonus: Wer am Samstag zwei Stunden
an der Brandgrube mitmacht, kann sich am Sonntag einen kleinen bestempelten Becher aussuchen,
ihn inkrustieren (s. unten) und mitnehmen. Maximal 5 Becher werden so vergeben.

Am Sonntag, wenn schon fertig gebrannte Gefäße zur Verfügung stehen, kann man sich das Inkrustieren zeigen lassen, eine Technik, bei der die Vertiefungen der Keramik mit weißer Paste ausgefüllt werden
und die Muster damit lebhaft hervortreten. Kinder können sich am Sonntag ein kleines Gefäß töpfern.

Samstag ab 11.30 Uhr: Einräumen und Beginn des Grubenbrands.  

Sonntag, 10.00 Uhr: Ausräumen des Brandes, Auskühlen und Reinigen der Keramik.  

Ab 12.00 Uhr: Inkrustieren von kleinen bestempelten Bechern. Diese Keramiken können dann direkt mitgenommen werden (Unkostenbeitrag EUR 8.- pro Stück). Kinder dürfen sich kleine Gefäße oder Trinkhörner töpfern, die nach ca. 3 Wochen fertig gebrannt im Keltenmuseum abgeholt werden können (Unkostenbeitrag € 6.- pro Gefäß). Bei unserer Töpferaktion sind wir auf gutes Wetter angewiesen.
Etwaige Programmänderungen können Sie jeweils aktuell unter www.keltenmuseum.de einsehen. 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Leitung Bettina Kocak, Frankfurt, www.goldgrubenkeramik.de.

 





Samstag, 22. und Sonntag, 23. Juni 2019

Mitmachaktion: Brettchenweben zum Mitmachen (nicht nur) für Kinder

Die Technik der Brettchenweberei wurde von keltischen Weberinnen meisterhaft beherrscht,
wie feinste Textilreste aus dem Hochdorfer Fürstengrab zeigen. Wer es einmal selbst ausprobieren
will, kann an diesem Wochenende die Anfangsgründe dieser originellen Webtechnik erlernen und
unter Anleitung ein Armband oder Lesezeichen herstellen. Ein Angebot für Kinder (ab ca. 6 Jahre)
und natürlich auch Erwachsene.

Möglichkeit zum Mitmachen besteht Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und Sonntag von
10.00 bis 17.00 Uhr. Für das Weben eines Bandes rechnen Sie bitte eine halbe bis ganze
Stunde. Leitung: Museumsteam Keltenmuseum Hochdorf/Enz. Die Aktion ist im Museumseintritt
inbegriffen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 









Samstag, 29. Juni 2019

1-tägiger Kurs: Weben eines Sommerschals

Zu diesem Kurs sind alle herzlich eingeladen, die das Weben als alte Kulturtechnik neu
entdecken wollen. Wir weben einen luftigen Sommerschal mit leichten Materialien, wie
verschiedenen Seidenarten, merzerisierter Baumwolle, Leinen etc. auf einem professionellen
Webrahmen, der unglaublich viele Möglichkeiten bietet und selbst dem Webstuhl einiges voraus
hat durch ein zügiges Einrichten, ein gutes Abweben und ein kreatives Spiel der Fäden.  

10.00 bis 17.00 Uhr, Kursgebühr EUR 55.-, dazu kommen ca. EUR 10.- Materialkosten.
Es ist auch möglich, mit eigenem Material zu weben. Bitte Schere und Maßband mitbringen.
Mindestalter 13 Jahre, maximale Teilnehmerzahl 10 Personen. Kursleiterin: Ingrid Frank, Webatelier
Ingrid Frank, Meimsheimer Str. 7, 74336 Brackenheim, Tel. 07135/964804, www.gewolltundverwebt.de.
Ihre Anmeldung über das Keltenmuseum: Tel. 07042/78911 oder keltenmuseum@t-online.de wird
direkt an die Kursleiterin weitergeleitet.    


Sonntag, 30. Juni 2019

Mitmachaktion für Kinder und Erwachsene: Verschiedene Webtechniken

Bei unserer Mitmachaktion können sich die Besucher ein Sitzkissen weben oder verschiedene
Bänder anfertigen. Das Sitzkissen entsteht auf dem Webbrett, das mit schöner fingerdicker Wolle
bespannt wird. Die Arbeitszeit beträgt ca. 30 Minuten bis 1 ½ Stunden und es können auch
schon Kindergartenkinder mitmachen. Materialkosten EUR 8.-.
Die Bänder werden „getundelt“. Tundeln ist eine alte Flechttechnik, die mindestens zu zweit
durchgeführt wird. Für EUR 0,50 kann ein feines Band und für EUR 4.- ein dickes Seil getundelt
werden. Auf dem Bändchenwebstuhl aus Schweden mit Schäften und Tritten kann im Handumdrehen
ein Freundschaftsbändchen gewebt werden. Das Weben dauert ca. eine Viertelstunde und
kostet EUR 2.-. Geeignet für Kinder ab dem Schulalter.

11.00 bis 17.00 Uhr, Leiterin der Mitmachaktion: Ingrid Frank, Webatelier Ingrid Frank,
Meimsheimer Str. 7, 74336 Brackenheim, Tel. 07135/964804, www.gewolltundverwebt.de.
Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Webplätze werden in der Reihenfolge des Eintreffens
der Besucher vergeben.  


Samstag, 6. Juli und Sonntag, 7. Juli 2019

2-tägiger Kurs: Bronzegießen

Vielfältig sind die Erzeugnisse der keltischen Bronzegießer vom Schmuck, der wechselnden
Moden unterworfen war, bis hin zu Gebrauchsgegenständen. An diesem Wochenende können
Sie dieses uralte Handwerk selbst ausprobieren.
Am ersten Tag schnitzen die Kursteilnehmer zunächst ihre Formen aus Wachs und betten diese in Formmasse ein. Über Nacht werden die Formen dann in einer Grube gebrannt. Am zweiten Tag
wird der Schmelzofen errichtet und gemeinsam betrieben. Jeder Teilnehmer gießt schließlich die
flüssige 1200°C heiße Bronze mit eigener Hand in die eigene Form. Danach erhalten die Werkstücke
durch Schmieden, Schleifen und Polieren ihre endgültige Form.

Samstag und Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr, Kursgebühr EUR 150.- das Material ist in der
Kursgebühr eingeschlossen. Alle Teilnehmer erhalten nach der Anmeldung detaillierte Unterlagen
vom Kursleiter. Maximale Teilnehmerzahl 12 Personen. Kursleiter: Thorsten Helmerking,
Anmeldung nur im Keltenmuseum Tel. 07042 / 78911.


 






Samstag, 13. Juli und Sonntag, 14. Juli 2019

Mitmachaktion für Kinder und Erwachsene: Lederworkshop

Aus keltischer Zeit haben sich einige Ledergegenstände erhalten, z.B. Rucksäcke, Kappen und
Schuhe. An diesem Wochenende haben Besucher des Keltenmuseums die Möglichkeit, selbst mit
diesem Material zu arbeiten und kleine Gegenstände wie Beutel, einfache Täschchen, Armbänder
oder Schlüsselanhänger anzufertigen.

Möglichkeit zum Mitmachen besteht samstags von 14.00 bis 17.00 Uhr und
sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr, Materialkostenbeitrag: nach Verbrauch 1,00 – 6,00 Euro
pro Werkstück, Leitung: Antje Langer, Archäologin. Keine Anmeldung erforderlich. 

 

 

 





Samstag, 20. Juli 2019

1-tägiger Kurs: Bogenbau für Kinder

Kursbeschreibung s. Samstag, 4. Mai 2019


Sonntag, 21. Juli 2019

1-tägiger Kurs: Seifen sieden

Die Seifenherstellung blickt auf eine lange Geschichte zurück, in der auch die Kelten eine Rolle spielten:
In seiner Naturgeschichte schreibt der römische Schriftsteller Plinius im 1. Jahrhundert n. Chr., die Gallier haben die Seife erfunden, um sich die Haare damit rötlich zu färben. Als Zutaten nennt er Talg und Asche von Buchen- und Ulmenholz.


Im Zeitalter der Flüssigseifen und Waschlotionen verwenden immer weniger Menschen ein Stück Seife.
Aber in den letzten Jahren erlebt dieses alte Reinigungsmittel eine kleine Renaissance. Nach einer Einführung und Besprechung der Rezepte werden im Kurs Seifen sowohl im Kaltverseifungs-, als auch
im Heißverseifungsverfahren produziert. Dabei stellen sich die Teilnehmer aus Pflanzenfetten, Ölen, Parfümölen und getrockneten Blüten mehrere individuelle Waschschmuckstücke her. Am Nachmittag
schließt der Kurs mit der Herstellung von Badekugeln und Savonetten ab.

10.30 bis 16.00 Uhr, Kursgebühr einschließlich aller Materialien und Rohstoffe EUR 68.-, Leitung:
Kerstin Schwämmle, Büro für angewandte Archäologie (AGIL), Anmeldung nur im Keltenmuseum:
Tel. 07042/78911.

 










Samstag, 27. und Sonntag, 28. Juli 2019

Mitmachaktionen für alle: Keltische Muster auf Stoff

Die Kelten hatten Freude daran, auch ihre tagtäglich benutzen Gegenstände und
Kleidungsstücke mit Mustern zu verzieren. Heute können Interessierte jeden Alters im
Außenbereich des Museums eine Baumwolltasche mit Stofffarben in ein keltisch inspiriertes
Kunstwerk verwandeln!

Möglichkeit zum Mitmachen besteht samstags von 14.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von
10.00 bis 17.00 Uhr, Materialkostenbeitrag: 3,- Euro pro Tasche. Leitung: Antje Langer,
Archäologin. Keine Anmeldung erforderlich.  

 

Sonntag, 4. August 2019

1-tägiger Kurs: Färben mit Pflanzen aus unserem Färbegarten.

Schon die alten Griechen staunten über die Farbenpracht der Kleidung der Kelten.
Wir werden in diesem Kurs viele weiße Wollstränge färben. Dazu verwenden wir verschiedene
pflanzliche Materialien, hauptsächlich selbst geerntet aus dem Museumsgarten. Gefärbt wird im wetterunabhängigen Einkochtopf. Es ist immer wieder überraschend zu sehen, wie strahlend
diese Naturfarben werden und wie schön sie miteinander harmonieren.

10.00 bis 17.00 Uhr, Kursgebühr EUR 50.- Materialkosten werden je nach Verbrauch im Kurs
abgerechnet (pro 50 g Wolle EUR 2.50), bitte eine Wunschfarbe bei der Anmeldung angeben,
maximale Teilnehmerzahl 8, Kursleiterin: Karin Gläßle-Sieler, karin@glaessle.de, Anmeldung
nur im Keltenmuseum: Tel. 07042/78911.

 







Samstag, 10. August 2019

Workshop für Kinder: Tiere bei den Kelten

Der Workshop wurde leider von der Kursleiterin abgesagt. Wir bitten, den Ausfall zu entschuldigen.



BITTE BEACHTEN SIE:  

Mitmachaktionen und Vorführungen:

Die hier aufgeführten Mitmachaktionen und Vorführungen sind ein Angebot des Keltenmuseums
an seine Besucher. Bitte lösen Sie eine Eintrittskarte, bevor Sie als Zuschauer oder Teilnehmer das Freigelände betreten. Bei unseren Mitmachaktionen richten wir uns auf Einzelbesucher ein. Sollten
Sie mit Ihrer Schulklasse oder einer Kindergeburtstagsgruppe zu uns kommen wollen, machen wir
Ihnen gern ein auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot.  

Kurse:

So melden Sie sich an:
Sie können sich telefonisch oder per Mail bei uns anmelden und erhalten eine Bestätigung.
Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung verbindlich ist und Sie zur Entrichtung der Kursgebühren verpflichtet. Kursplätze können nicht auf zwei oder mehrere Personen aufgeteilt werden.  

Absage der Kurse durch die Kursleiter:
Unsere Kursleiter kommen aus dem ganzen Bundesgebiet und haben oft sehr weite Anfahrtswege.
Einige Kurse verlangen schon im Vorfeld zeitaufwendige Vorbereitung. Deshalb ist der Kursleiter
berechtigt, seinen Kurs eine Woche vor dem Kurstermin abzusagen, wenn sich der Kurs aufgrund
der geringen Teilnehmerzahl nicht trägt.

Absage der Teilnehmer:
Ein Gebot der Fairness und eine herzliche Bitte: Haben Sie sich verbindlich angemeldet und sind
dennoch verhindert, sagen Sie rechtzeitig ab! Oft haben die Kurse Wartelisten und Plätze verfallen ungenutzt, obwohl noch Interessenten auf einen freien Platz warten. Unsere Kursleiter möchten
Ihnen faire Preise anbieten und müssen sich auf eine gewisse Teilnehmerzahl einrichten.
Es entstehen ihnen finanzielle Verluste, wenn angemeldete Personen einfach wegbleiben.   

Gut zu wissen: Bei den Kursen ist keine Verpflegung mit inbegriffen. Eine Bäckerei mit Café finden
Sie jedoch direkt gegenüber dem Museum (nicht an Feiertagen geöffnet). Die Kurse finden im
nachgebauten Keltenhaus im Freibereich des Museums statt. Dieses Haus ist nicht heizbar.
Bitte denken Sie bei kühlem Wetter an warme Kleidung. Es ist leider nicht möglich, ein Haustier
zum Kurs mitzubringen.  

Für Kursteilnehmer wird über die Kursgebühr hinaus kein Museumseintritt erhoben.
Nutzen Sie gerne die Gelegenheit zu einem Museumsrundgang!  

Gerne beantworten wir alle weiteren Fragen telefonisch unter: 07042/78911

 

       











 

















 























 



 









  


















 

 









 

 












  

 

                












     











 










































 

 











 






 









 













 
















 







E-Mail
Anruf
Karte
Infos